Centro Medico Dr. Kellner
Wir über uns
DeutschEnglish
Schmerztherapie auf Teneriffa

SCHMERZTHERAPIE

Die moderne Schmerztherapie hat sich mittlerweile zu einem riesigen Gebiet entwickelt  und umfasst schulmedizinische und zahlreiche alternative Methoden. Die Kunst der richtigen Schmerzbehandlung besteht darin, für jeden Patienten den richtigen „Mix“ zu finden.

Das Anliegen von Centro Médico Kellner ist es, Schulmedizin und Alternativmedizin sinnvoll zu kombinieren.

Der Teide auf Teneriffa

Akute Schmerzen

Es ist heute ausreichend gut untersucht und belegt, dass eine möglichst rasche und effiziente Therapie akuter Schmerzen nicht nur der berechtigten Forderung des Patienten nach entsprechender Behandlung Rechnung trägt, sondern auch eine Grundvoraussetzung zur Vorbeugung chronischer Schmerzen darstellt.

Dabei gibt es sehr unterschiedliche Therapieansätze.

Medikamentöse Schmerztherapie

Sehr viele Menschen hinterfragen heutzutage kritisch die Einnahme von Schmerzmitteln, und das durchaus zu Recht. Leider besteht gleichzeitig aber immer noch eine grosse Unwissenheit in Bezug auf Nutzen und Risiken verschiedener Arzneimittel. Im besonderen sei darauf hingewiesen, dass in Spanien und damit auch hier auf den Kanarischen Inseln Medikamente ohne Rezept erhältlich sind, die bei sorgloser Einnahme schlimme Nebenwirkungen entfalten können, vor allem, wenn sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Demgegenüber muss man festhalten, dass die adäquate Verabreichung von Schmerzmitteln, sei es in Form einer Infusion oder in Form von Tabletten, nicht nur oft rasch Linderung zu bringen imstande ist, sondern auch erfolgreich hilft, etwa den Teufelskreis Schmerz – Schonhaltung – Verkrampfung – noch mehr Schmerz zu unterbrechen.

Wir im Centro Médico Kellner setzen „schulmedizinische“ Schmerzmedikamente gezielt ein, ohne dabei auf gegebenenfalls sinnvolle Alternativmethoden (Akupunktur, Akupressur, usw.) zu vergessen.

Therapeutische Lokalanästhesie

Die Therapeutische Lokalanästhesie ist eine Form der Infiltrationstherapie. Dabei werden dem Patienten je nach Schmerzlokalisation kleine Mengen eines schmerzstillenden Medikamentes  in oder unter die Haut, in die Muskulatur, oder auch in oder um Gelenke gespritzt. Das Interessante an dieser Technik besteht einerseits darin, dass die erzielte Wirkung in vielen Fällen über die  lokale hinausgeht und positive Effekte etwa auf die Beweglichkeit von Gelenken oder die Funktion von Organen fernab der Infiltrationsstelle erzielt werden können, und andererseits bei sorgfältiger Anwendung ein besonders geringes Risiko unerwünschter oder gar gefährlicher Nebenwirkungen besteht.

TENS

TENS ist die Abkürzung für Transkutane Elektrische Nervenstimulation. Was recht kompliziert klingt, ist eine schon relativ lang bekannte, sehr einfache und dabei sehr wirkungsvolle Form der Schmerztherapie, die zudem bei entsprechender Anwendung als nahezu nebenwirkungsfrei bezeichnet werden kann.

Im wesentlichen werden bei TENS niedrigpotente Stromimpulse über Hautelektroden verabreicht, die bei einer Vielzahl von Schmerzen angewendet werden können, von Kopfschmerzen über Rückenschmerzen bis hin zu Angina pectoris-Beschwerden. Darüber hinaus wird TENS etwa auch zur Förderung der Durchblutung oder zur Stimulierung der Wundheilung eingesetzt, und die Forschung über die unterschiedlichen Wirkungen dieser interessanten Methode ist immer noch nicht abgeschlossen.

Ausser der lokalen Wirkung kommt es unter TENS im Gehirn zu einer Freisetzung schmerzmodulierender Botenstoffe, wie in Studien festgestellt wurde.  TENS kann man  in fast jeder Lebenslage mehrmals am Tag anwenden, am Frühstückstisch, beim Fernsehen oder sogar beim Autofahren. Gegenanzeigen zur Anwendung bestehen lediglich für Patienten mit Herzschrittmachern oder schweren Herzrhythmusstörungen, sowie für Menschen mit bekanntem Krampfleiden (Epilepsie).

Wir bieten Geräte an, welche die Verwendung zahlreicher Behandlungsprogramme mit einem leicht zu handhabenden und benutzerfreundlichen Design verbinden.

TENS eignet sich sowohl zur Behandlung akuter als auch chronischer Schmerzen.

Infiltration eines Patienten

Tens Geräte

Schmerzbehandlung eines Patienten

Rückenschmerzen

Chronische Schmerzen

Von chronischen Schmerzen spricht man definitionsgemäss, wenn diese über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinaus bestehen bleiben. Die Entwicklung chronischer Schmerzen ist multifaktoriell, hat aber jedenfalls für den oder die Betroffenen ganz einschneidende Konsequenzen in nahezu allen Lebensbereichen. Was leider von vielen Menschen unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass Schmerzen, die lange genug bestehen bleiben, sich sozusagen „verselbständigen“ und eine vollständige Befreiung von den Schmerzen fast nicht mehr möglich ist. Ein klassisches Beispiel sind die Beschwerden nach einem Bandscheibenvorfall, die trotz erfolgter (und primär „erfolgreicher“) Operation bestehen bleiben.

Bei chronischen Schmerzen steht im Gegensatz zu akuten neben der Schmerzbehandlung  und der Physiotherapie das mentale  Training ganz wesentlich im Vordergrund. (Was nicht bedeutet, dass eine psychologische Betreuung nicht auch einen wesentlichen Beitrag zur Linderung akuter Schmerzen leisten kann!)

Die Menschen müssen sozusagen, anstatt gegen den Schmerz anzukämpfen, lernen, mit ihm „umzugehen“. Dieses Therapiekonzept wird im Fachjargon als bio-psycho-soziales Modell bezeichnet, und im Centro Médico Kellner versuchen wir, ihm Rechnung zu tragen.

 

Termine nach Vereinbarung - Hausbesuche : Mo-So 24 Stunden
Impressum - Datenschutz - Kontakt

© Copyright 2019 - Design by www.tenerindi.com www.Tenerindi.com